School of Schenk

Papierschnipsel-Erklärvideos: eine BYOD-Methode

Scroll down to content

Schüler Erklärvideos erstellen zu lassen, eignet sich hervorragend zur Konsolidierung von erworbenem Wissen. Ich halte dies oft für nachhaltiger als etwa die Erstellung von Plakaten oder Kurzreferaten. Am einfachsten lässt sich ein solches Video mit der Papierschnipselmethode herstellen.

Dafür arbeiten die Schüler in kleinen Gruppen. Sie schreiben zunächst ein Skript und beschreiben/bemalen dann Papierschnipsel zur Visualisierung. Dann nehmen sie ihr Video mit einem Smartphone oder iPad auf: sie sprechen ihr Skript ins Mirkofon und bewegen die Papierschipsel analog auf dem Tisch.

In einem zweiten Schritt geben sich die Schüler gegenseitig Feedback zu ihren Ergebnissen, vergleichen und diskutieren Widersprüche und offene Fragen mit der Lehrperson.

Das erforderte technische Niveau ist recht niedrig. Die Methode eignet sich daher auch für Klassen und Lehrpersonen, die bisher wenig digital gearbeitet haben.

Die folgenden Beispiele stammen aus dem Ethikunterricht. Die Schüler mussten sich anhand eines Textes des Philosophen Thomas Nagel erarbeiten, was wir unter dem Begriff der Willensfreiheit im Alltag verstehen, diesen Begriff dann in einem Erklärvideo definieren und anhand passender Beispiele erläutern.

Die Schüler haben äußerst unterschiedliche Herangehensweisen an das Medium gewählt. Auch die Qualität der Inhalte und der technischen Umsetzung variiert.

Die Einsatzmöglichkeiten solcher mit einfachsten Mitteln erstellbarer Videos sind fächerübergreifend: ob zur Förderung der Mündlichkeit im Fremdsprachenunterricht oder zur Veranschaulichung von Abläufen in den Naturwissenschaften.